Kreative Paare: Freddie Mercury & Mary Austin

Kreative Paare: Freddie Mercury & Mary Austin

„Is this the real life? Is this just fantasy?”, “All we hear is ‘Radio ga ga, Radio goo goo, Radio ga ga!’”, “Who wants to live forever?”. All das sind Songtexte, die den meisten von uns bekannt sind. Sie stammen von der Band Queen. Das Gesicht der Band ist für viele der extravagante Sänger Freddie Mercury. Die wenigsten wissen jedoch, dass die wichtigste Person in seinem Leben eine Frau war – seine Muse Mary Austin. Deswegen geht es heute nicht primär um Queen, sondern um die einzigartige Beziehung zwischen Mary Austin und Freddie Mercury.


Mercury und Austin lernten sich 1969 kennen, ein Jahr bevor er mit Brian May, Roger Taylor und später John Deacon die Band Queen gründete. Mercury wurde am 5. September 1946 als Farrokh Bulsara in Sansibar geboren, seinen Spitznamen Freddie erhielt er in seiner Schulzeit im indischen Bundesstaat Bombay. Wegen der gewaltsamen Revolution gegen den Sultan von Sansibar floh Mercurys Familie 1964 nach London. Mary Austin kam 1951 auf die Welt und wuchs in eher ärmlichen Verhältnissen auf. Die beiden lernten sich in einem Londoner Klamottenladen kennen, in dem sie arbeitete. Eigentlich waren die beiden sehr unterschiedlich. 

„Er war anders als jeder, den ich bis dahin traf. Er war sehr selbstbewusst und ich war nie selbstbewusst. Wir lernten uns besser kennen. Ich mochte ihn – und so ging es weiter“

– Mary Austin im Jahr 2000 in einem Interview über den Beginn ihrer Freundschaft mit Freddie Mercury.

Quelle: Betram, Colin (2019): “Meet Mary Austin, the Woman Who Stole Freddie Mercury’s Heart: Go inside Freddie Mercury’s relationship with Mary Austin, the woman who inspired Queen’s song ‘Love of My Life.’”
Mary Austin und Freddie Mercury – ein wahrlich kreatives Paar.
Quelle: YouTube

Schließlich wurde aus ihnen ein Paar. Austin war Mercurys Muse und Inspiration und er schrieb einige Songs über sie, der bekannteste ist wohl „Love of my Life“. Gemeinsam erlebten sie den internationalen Durchbruch mit Queen. Um die Jahreswende 1975 / 76 trennte sich das Paar, nachdem Mercury sich vor ihr privat als bisexuell outete. Austin sagte damals zu ihm, dass sie eher glaube, er sei schwul. 
Ihre enge Verbindung und Freundschaft blieb aber bestehen und Austin begleitete die Band und vor allem Freddie Mercury auf sämtlichen Wegen. Auch wenn Mercury viele Beziehungen zu Männern pflegte, blieb Austin die Liebe seines Lebens.

Alle meine Liebhaber fragten mich, warum sie Mary nicht ersetzen könnten, aber es ist einfach unmöglich. Sie ist meine einzige Freundin und ich möchte niemand anderen.

– Freddie Mercury über Mary Austin

Quelle: Betram, Colin (2019): “Meet Mary Austin, the Woman Who Stole Freddie Mercury’s Heart: Go inside Freddie Mercury’s relationship with Mary Austin, the woman who inspired Queen’s song ‘Love of My Life.’”

Mary Austin bekam zwei Söhne, einer davon ist Freddie Mercurys Patensohn. Sie war die erste Person, der Mercury von seiner HIV-Diagnose erzählte und im Verlauf seiner Krankheit standen die beiden sich sehr nah. Mercury versuchte, sie so oft wie möglich zu sehen , da ihre Anwesenheit ihm gut tat. Auch auf seinem letzten Weg begleitete Austin ihn. Nach Mercurys Tod erbte Mary fast sein gesamtes Vermögen inklusive seiner Villa, in die sie anschließend zog.

Es lässt sich wohl ohne Zweifel sagen, dass Mary Austin einen entscheidenden Anteil an der Entwicklung Freddie Mercurys trägt und somit auch an der weltbekannten Band Queen

Ein Gedanke zu “Kreative Paare: Freddie Mercury & Mary Austin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram
Twitter